Die Pfändungstabelle: Wie viel Geld bleibt mir bei einer Pfändung?

von Tino Richter am 15. März 2016

Eine Pfändungstabelle hilft dabei herauszufinden, wie viel Geld bei einer Verschuldung wirklich gepfändet werden kann. Denn wenn jemand die Pfändung auf dem Konto bemerkt oder einen Brief dazu bekommt, ist die Angst oft groß, dass gar kein Geld mehr vorhanden ist. Wir klären dieses Missverständnis auf!

Wozu die Pfändungstabelle gut ist

Pfändungstabelle

Haben Sie Fragen zur Pfändungstabelle? Rufen Sie uns an unter 0871/20667928.

In der Pfändungstabelle ist festgelegt, wie viel ein Gläubiger von Ihrem gesamten Nettoeinkommen (Gehalt, Arbeitslosengeld, Rente) pfänden kann und wie viel davon Ihnen bleiben muss.

Durch die Tabelle soll sichergestellt werden, dass Sie und Ihre Angehörigen auch weiterhin genügend Geld haben, um sich zu versorgen.

Wer die Pfändungstabelle braucht

Wenn Sie einem Gläubiger Geld schulden, dann kontaktiert er in der Regel die Person, von der Sie Ihr Einkommen erhalten – zum Beispiel Ihren Arbeitgeber. Dafür benötigt er meistens einen Beschluss vom Gericht (Pfändungs- und Überweisungsbeschluss).

Eine Ausnahme: Wenn Sie einen Kredit bei einer Bank „mit vorheriger Sicherheitsabtretung“ abgeschlossen haben, dann kann die Bank sich auch direkt an Ihren Arbeitgeber wenden.

Egal, ob nach dem Gerichtsbeschluss oder der Kontaktaufnahme durch die Bank: Anhand der Pfändungstabelle muss Ihr Arbeitgeber bestimmen, wie viel Geld von Ihrem Einkommen er an den Gläubiger auszahlen kann. Das hängt von Ihrem Nettoeinkommen und der Zahl Ihrer gesetzlichen Unterhaltsverpflichtungen ab.

Wie die Pfändungstabelle aufgebaut ist

Ganz links findet man die passende Zeile zum Nettoeinkommen. Die Tabelle beginnt bei 1 139,99 € und setzt sich in 10,00 € Schritten fort. Verdienen Sie weniger, so ist nichts pfändbar. Außerdem muss man die Zahl der gesetzlichen Unterhaltsverpflichtungen berücksichtigen. Die erste Spalte rechts neben dem Nettoeinkommen zeigt den Pfändungsbetrag für Personen ohne Unterhaltsverpflichtungen.

Verdienen Sie beispielsweise 1.489,99 € und müssen nur für sich alleine sorgen, dann ist ein Betrag von 242,34 € pfändbar. Der wird direkt an Ihren Gläubiger überwiesen. Ihnen bleibt dann noch ein Betrag von 1.247,65 €, der Ihnen wie gewöhnlich überwiesen wird.

Stehen Sie vor einer Pfändung, zögern Sie nicht, uns unter 0871/20667928 anzurufen und einen Termin mit uns zu vereinbaren. Wir helfen Ihnen gern!

 

Bildquellennachweis: © svort – fotolia.com

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: